Höchstleistungen: Bitumen im Hochbau.

Bauwerke müssen, um für den vorgesehenen Anwendungszweck nutzbar zu sein, gegen die Einwirkung von Feuchtigkeit und Wasser abgedichtet werden. Diese Anforderung gilt für nahezu jedes Bauwerk, vom Keller bis zum Dach. Bitumen und bitumenhaltige Baustoffe werden seit jeher für Abdichtungsmaßnahmen verwendet und sind auch zukünftig aufgrund ihrer vorteilhaften Materialeigenschaften konkurrenzlos.

Aber nicht nur als Abdichtung, sondern auch als Bodenbelag sind im Hochbau bitumenhaltige Baustoffe aus guten Gründen das Mittel der Wahl: Gussasphaltestriche können nicht nur direkt genutzt werden, sie haben darüber hinaus zahlreiche ästhetische und funktionelle Vorteile.

Dach- und Dichtungsbahnen

Nach dem Straßenbau ist dieser Industriezweig der größte Verbraucher von Bitumen. Die wichtigsten Einsatzgebiete für Bitumenbahnen sind Abdichtungen von Flachdächern, Bauwerken und Fundamenten gegen das Eindringen von Wasser.

Dachbegrünungen

Dachbegrünungen sind optisch ansprechend und ökologisch sinnvoll. Sie geben der Natur den Raum zurück, der ihr durch die Bebauung am Boden genommen wurde.

Bautenschutz

Unter Bautenschutzmitteln auf Bitumenbasis versteht man Bitumenerzeugnisse, die dem Schutz und der Abdichtung von Hoch- und Ingenieurbauten gegen Feuchtigkeit dienen, mit Ausnahme der Dach- und Dichtungsbahnen.

Gussasphaltestriche

Egal ob im Wohnungs- oder Industriebau, bei Altbausanierungen oder Neubauten: Gussasphaltestriche finden überall dort Anwendung, wo Schnelligkeit gefragt ist und dünne Estrichdecken gefordert werden.