Bitumen: für dichte Dächer.

Nach dem Straßenbau ist dieser Industriezweig der größte Verbraucher von Bitumen. Die wichtigsten Einsatzgebiete für Bitumenbahnen sind Abdichtungen von Flachdächern, Bauwerken und Fundamenten gegen das Eindringen von Wasser sowie die Bodenabdichtung von Deponien, Deichen und Speicherbecken.

Jedes Dach - ob genutzt oder ungenutzt - ist der Witterung unmittelbar ausgesetzt. Gerade Sturm, Hagel oder Starkregen können es erheblich beanspruchen. Umso wichtiger ist es, die sogenannte „fünfte Fassade“ sorgfältig abzudichten.

Abbildung vergrößern

Für die Abdichtung von Dächern unterschiedlicher Konstruktionsart und Neigung haben sich Bitumen- und Polymerbitumen-Dach- und Dichtungsbahnen hervorragend bewährt. Die Abdichtung erfolgt auf massiven Unterkonstruktionen, z.B. Beton, oder Leichtkonstruktionen aus Holz auf Flächen bis 20° Dachneigung. Aber auch steile Dachflächen, Kuppel- und Shed-Dächer können mit Bitumenbahnen sicher und dauerhaft abgedichtet werden.

Hervorzuheben sind die einfache Handhabung, das geringe Gewicht sowie die Wirtschaftlichkeit und Dauerhaftigkeit dieser Abdichtungen. Eingesetzt werden Dachdichtungsbahnen, die mit Bitumen aufgeklebt werden oder Bitumen-Schweißbahnen, die unter Erwärmung der Bitumendeckschicht auf die Unterlage aufgeschweißt werden. Neuere Verarbeitungstechniken verwenden Kaltselbstklebebahnen und Kaltklebemittel.

Um den steigenden Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, wurden hochwertige Polymerbitumenbahnen mit Trägereinlagen aus Glas- und Polyestervlies entwickelt. Sie nehmen heute als höchste Qualitätsstufe für anspruchsvolle Dachsysteme eine führende Position ein. Flachdächern mit modernen Abdichtungsstoffen aus Polymerbitumen wird heute eine Nutzungsdauer von 30 und mehr Jahren zugetraut. Die Vorteile von Bitumenbahnen sind in den letzten Jahren durch die zunehmende Zahl von schweren Unwettern mit Sturm und Hagelschlag immer wieder unter Beweis gestellt worden. Gegen mechanische Beanspruchung ist die Bitumenbahn weitgehend unempfindlich; deshalb sind auch nach schwerstem Hagelschlag an Bitumendächern nur unerhebliche Schäden festzustellen.

Der Dachaufbau hängt von der Nutzung des Dachs ab. Ob Dachterrasse, großzügige Gartenanlage oder Spielplatz - im modernen Städtebau liegt die Nutzung von flachen und flachgeneigten Dächern im Trend. Dank moderner Baustoffe lassen sich Flächen hoch über der Stadt mittlerweile auf die unterschiedlichsten Arten gestalten und nutzen. Voraussetzung für die Freizeit- und Erholungsfläche über der Stadt ist eine zuverlässige und robuste Abdichtung der Dachkonstruktion, vorzugsweise aus Bitumen.

Abbildung vergrößern

Bitumenbahnen dichten Dachflächen nicht nur zuverlässig ab, sondern sind auch äußerst robust. Alterungsbeständig, reißfest sowie hitze- und kälteresistent hält das flexible Material Bewegungen des Bauwerks ebenso Stand, wie den Temperaturunterschieden zwischen Winter und Sommer. Und auch in Kombination mit einer Dachbegrünung lässt es sich bedenkenlos einsetzen, da es im Gegensatz zu Teer - mit dem es heute leider immer noch häufig verwechselt wird - keinerlei für Menschen und Umwelt gefährliche Stoffe enthält.

Im Gegenteil. Bitumen ist ein natürlicher Baustoff.

Weiterführende Informationen erhalten Sie beim Industrieverband Bitumen-Dach- und Dichtungsbahnen e.V. (vdd), Frankfurt/ Main.