Bauwerke müssen, um für den vorgesehenen Anwendungszweck nutzbar zu sein, gegen die Einwirkung von Feuchtigkeit und Wasser abgedichtet werden. Diese Anforderung gilt für nahezu jedes Bauwerk, vom Keller bis zum Dach.

Asphalt- und Bitumenwerkstoffe werden seit jeher für Abdichtungsmaßnahmen verwendet und sind auch zukünftig aufgrund ihrer vorteilhaften Materialeigenschaften konkurrenzlos. Und gleichzeitig können hochstandfeste Befestigungen industriell genutzter Bereiche hergestellt werden, die selbst extremen Beanspruchungen widerstehen.

Bitumen im Ingenieurbau.

Brückenbau

Brücken sind durch Witterung und zunehmenden Verkehr besonderen Belastungen ausgesetzt. Damit sie dauerhaft begeh- und befahrbar bleiben, müssen sie vor äußeren Einflüssen, wie Feuchtigkeit oder agressiven Streusalzen geschützt werden.

Parkhäuser und Parkdecks

Parkhäuser und Parkdecks sind ein unverzichtbarer Bestandteil der innerstädtischen Infrastruktur – und sie stellen ganz besondere Ansprüche an Planung und Ausführung.

Flugbetriebsflächen

Start- und Landebahnen von Flugzeugen müssen eine Menge aushalten. Die zunehmenden Gewichte moderner Verkehrsmaschinen, Witterungseinflüsse und die Einwirkung aggressiver Auftaumittel beanspruchen die Deckenoberfläche in hohem Maße.

Hafenbetriebsflächen

Hafenbetriebsflächen stellen aus verschiedenen Gründen besondere Herausforderungen dar: Oft werden große Lasten auf kleinen Flächen bewegt oder gelagert.

Tunnelbau

Tunnel sind besondere Herausforderungen an die Ingenieurkunst, auch hinsichtlich der Baustellenlogistik. Sowohl im Betrieb als auch während der Bauarbeiten stellt sich beispielsweise auch die Frage der Belüftung.

Bahnbau

Sei es als Bodenbelag für Bahnsteige oder sonstige Bahnhofsflächen, sei es als Unterlage des Gleisbettes als so genannte Feste Fahrbahnen: Asphalte haben sich auch bei der Bahn bewährt.